Startseite ¦ Vita ¦ Lehre ¦ Publikationen ¦ Datenschutz ¦ Impressum ¦ EN ¦ FR ¦ ES ¦ NL

LogoZur Person: Vita


Oliver Zöllner lehrt Medien­forschung, Medien­soziologie, Digitale Ethik, Hörfunk­journalismus und inter­nationale Kommunika­tion im Studiengang Medienwirtschaft an der Hoch­schule der Medien Stuttgart. Als Honorarprofessor ist er ehrenamtlich auch an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf tätig. Von 1997 bis 2004 war er Leiter der Abteilung Markt- und Medienforschung des Auslandsrundfunks Deutsche Welle. Ab 1996 nahm er an verschiedenen Universitäten Lehraufträge im Fach Kommu­nikations- und Medienwissenschaft wahr.

Oliver Zöllner ist Experte für Fragen der Digitalisierung, der digitalen Transformation und der damit verbundenen Aspekte der reflexiven Medienkompetenz und Digitalen Ethik. Zu seinen Spezialgebieten zählen außerdem die strategische Eigendarstellung von Staaten im System der internationalen Kommunikation (Public Diplomacy, Nation Branding, Competitive Identity) wie auch Prozesse der Identitätsbildung in Gesellschaften, etwa im Kontext von Migrationsdebatten oder mit Blick auf kulturelle Minderheiten. Zöllners akademische Wurzeln liegen in der Erforschung der Rolle der Kommunikation in Großorganisationen (Militär, Medieneinrichtungen) und in der Analyse von kulturellen Artefakten (Bilder, Klänge, Alltags­gegenstände, Kunst) und der mit ihnen verbundenen kulturellen Praxen. Er war als Journalist und Unternehmensberater tätig. Zöllner legt Wert auf die öffentliche Vermittlung seiner Forschung und tritt regelmäßig als Vortragender auf.



  • Studium der Publizistik- und Kommuni­kations­wissenschaft, Kunstgeschichte, Theater-, Film- und Fernseh­wissenschaft sowie Geschichte Chinas an den Universi­täten Bochum, Wien und Salzburg.
  • 1993 Magisterexamen (mit Auszeichnung) mit einer PR-theoretischen Studie über die Dialog­konzeption der "Akademie der Bundeswehr für Information und Kommunikation".
  • 1993-96 freier Journalist. Spezialisierung: Medienfachjournalismus.
  • 1996 Promotion zum Dr. phil. (magna cum laude) an der Ruhr-Universität Bochum mit einer empirischen Studie zum britischen Militär­rundfunk "British Forces Broad­casting Service" (BFBS).
  • 1996-97 Mitarbeiter der Abteilung Unternehmens­planung/Medien­forschung des Südwest­funks in Baden-Baden.
  • 1997-2004 Leiter der Abteilung Markt- und Medienforschung der Deutschen Welle in Köln/Bonn.
  • 1999-2000 Chairman, 2000-04 Schatzmeister der Forschungsvereinigung "Conference of International Broadcasters' Audience Research Services" (CIBAR).
  • 2004-06 Unternehmens­berater für internationale Markt- und Medien­forschung in Essen.
  • 1996-2006 regelmäßig Lehraufträge für Kommuni­kations- und Medien­wissenschaft an den Universitäten Bochum, Bonn, Dortmund (TU), Dresden (TU), Düsseldorf, Erfurt, Osnabrück, Paderborn sowie an der FH Dortmund.
  • Seit 2006 Professor für Medien­forschung, -soziologie und -ethik an der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM).
  • Seit 2006 zudem Honorarprofessor für Kommunikations- und Medien­wissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU).
  • Seit 2010 Vorsitzender des Träger­vereins Hochschul­radio Stuttgart (HORADS 88,6).
  • Seit 2014 Leiter des Instituts für Digitale Ethik (IDE) der HdM Stuttgart.

Mitgliedschaften:
  • Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommuni­kations­wissen­schaft (DGPuK)
  • Deutsche Gesellschaft für Philosophie (DGPhil)
  • Netzwerk Interkulturelle und Internationale Kommuni­kation (NIIK)
  • Redaktionsbeirat des "Global Media Journal: German Edition" (GMJ)
  • Ethikbeirat des BMBF-geförderten Verbund­projekts "Biographie­arbeit in Senioren­einrich­tungen mit Tablet-Unter­stützung zur Verbesse­rung von Lebens­qualität und Kommuni­kation" (BaSeTaLK) der Katho­lischen Hoch­schule Mainz und der Ost­bayeri­schen Tech­nischen Hoch­schule Regens­burg


Startseite ¦ Vita ¦ Lehre ¦ Publikationen ¦ Datenschutz ¦ Impressum ¦ EN ¦ FR ¦ ES ¦ NL